MPU-Umgehen.com | Tobias Graf | Bahnhofstraße 3 | 12207 Berlin
0176 / 301 777 31 & 030 / 54 85 54 61 info@mpu-umgehen.com

Häufig gestellte Fragen – FAQs

Häufig gestellte Fragen zum EU-Führerschein ohne MPU

1. Allgemeine und Rechtliche Fragen

2. Über MPU-Umgehen.com

1. Warum sollte ich mich für MPU-Umgehen.com entscheiden?
2. Wie viele Kunden hatten Sie bisher?
3. Wie hoch ist die Erfolgswahrscheinlichkeit?
4. Warum bieten Sie die Ausbildung nur in Polen an

3. Unterricht und Prüfung

1. Ist die Prüfung einfacher als in Deutschland?
2. Ist der Unterricht und die Prüfung auf Deutsch oder Polnisch?
3. Bekomme ich Unterlagen für zu Hause zum Üben?
5. Ist es möglich, den Prüfer oder den Dolmetscher zu bestechen?
6. Ist der Prüfer ein Pole oder ein Deutscher?

Allgemeine und Rechtliche Fragen:

Ja! Deutschland und Österreich sind weltweit die einzigen Länder, in denen es eine solche bürgerfeindliche MPU überhaupt gibt.

Da heutzutage jedoch die Europäische Union bestimmt, wo’s lang geht und, da der Europäische Gerichtshof am 26. April 2012 klargestellt hat, dass Deutschland ALLE Führerscheine aus dem EU-Ausland anerkennen muss, ist es LEGAL, die MPU zu umgehen – fragen Sie Ihren Anwalt!

Wir berufen Uns auf die höchste Instanz der gesetzgebenden Gewalt (Legislative) und rechtsprechenden Gewalt (Judikative):
Das Europäische Parlament (Legislative) und der Europäische Gerichtshof (EuGH) (Judikative). Europäisches Recht steht über nationalem Recht.

Die 3. EU-Führerscheinrichtlinie schreibt in Artikel 2, 7, 11 und 12 Folgendes vor:

Artikel 2 – Gegenseitige Anerkennung
“Die von den Mitgliedstaaten ausgestellten Führerscheine werden gegenseitig anerkannt.”

Artikel 7 – Ausstellung, Gültigkeit und Erneuerung, §1:
“Ein Führerschein darf nur an Bewerber ausgestellt werden, die […] im Hoheitsgebiet des den Führerschein ausstellenden Mitgliedstaats ihren ordentlichen Wohnsitz haben […].”

 Artikel 12 – Ordentlicher Wohnsitz:
“Im Sinne dieser Richtlinie gilt als ordentlicher Wohnsitz der Ort, an dem ein Führerscheininhaber […] gewöhnlich, d.h. während mindestens 185 Tagen im Kalenderjahr, wohnt.”

Der Führerscheininhaber muss also für mindestens 185 Tage per Hauptwohnsitz in dem EU-Mitgliedstaat gemeldet sein, der den Führerschein ausstellt.

Sie dürfen in jedem EU-Mitgliedstaat gleichzeitig mit einem Hauptwohnsitz plus Zweitwohnsitz gemeldet sein.

Somit bleiben bleiben Sie in Deutschland gemeldet, beziehen weiter Ihre Leistungen und zahlen Ihre Steuern, haben aber trotzdem einen Hauptwohnsitz in  Polen

Dies besagt das:

Europäische Gesetz der Niederlassungsfreiheit:
„Die Beschränkungen der freien Niederlassung von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaats im Hoheitsgebiet eines anderen Mitgliedstaats sind […] verboten.“

http://dejure.org/gesetze/AEUV/49.html

3. Warum muss ich 185 Tage in Polen gemeldet sein?

Wegen den unter Punkt 2 genannten Artikeln der 3. EU-Führerscheinrichtlinie.

4. Darf ich in Polen und Deutschland gleichzeitig per Hauptwohnsitz gemeldet sein?

Ja. Sie dürfen in jedem EU-Mitgliedstaat gleichzeitig per Hauptwohnsitz plus Zweitwohnsitz gemeldet sein. Das klingt zwar unlogisch, ist aber gesetzlich geregelt und dementsprechend legitim.

Somit bleiben Sie in Deutschland gemeldet, beziehen weiter Ihre Leistungen und zahlen Ihre Steuern, haben aber trotzdem einen weiteren Hauptwohnsitz in Polen.

Dies besagt das Europäische Gesetz der Niederlassungsfreiheit:
„Die Beschränkungen der freien Niederlassung von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaats im Hoheitsgebiet eines anderen Mitgliedstaats sind […] verboten.“

http://dejure.org/gesetze/AEUV/49.html

5. Was ist wenn, ich noch einer aktiven Sperrfrist unterliege?

Dann können Sie bei uns – bereits während die Sperrfrist noch läuft – alle Anreisen und Prüfungen erledigen.
Ihren Führerschein dürfen Sie jedoch erst direkt nach Ablauf der Sperrfrist beantragen und erhalten.

6. Wird Deutschland irgendwann die Gesetze ändern?

Bestimmt, jedoch kann und sollte Ihnen das egal sein, da die Führerscheine niemals im Nachhinein für ungültig erklärt werden können. Diese werden unter Beachtung der jetzigen Gesetzgebung legal erworben.

Es gibt Pläne, die Sperrfrist bei anstehender MPU zu verlängern und diese erst nach erfolgreich bestandener MPU aufzuheben. Somit wäre der Führerscheintourismus erstmal vorbei. Daher können Sie froh sein, wenn Sie jetzt noch die MPU Umgehen können. Vielleicht ist das bald nicht mehr so einfach.

7. Was passiert dann mit meinem Führerschein?

Dieser bleibt nach wie vor gültig, wie oben unter Punkt 6 erklärt.

8. Was mache ich, wenn ich meinen Führerschein verliere?

Sie wenden sich einfach an die für Sie zuständige Führerscheinstelle, egal in welchem EU-Land Sie leben. Diese nimmt dann Kontakt mit der polnischen Führerscheinbehörde auf, die Ihnen den Führerschein zuschicken.

9. Muss ich/Kann ich den Führerschein in einen Deutschen umschreiben lassen?

Das müssen Sie nicht, können Sie aber für einen Aufpreis von 47 Euro machen.

10. Kann ich auch einen Internationalen Führerschein beantragen?

Ja, das können Sie.

11. Muss ich den Führerschein in Deutschland registrieren bzw. anmelden?

Nein, es bestehen keinerlei Pflichten gegenüber den Deutschen Behörden/Institutionen.

12. Wie lange ist der Führerschein/die Fahrerlaubnis gültig?

Der Führerschein muss alle 15 Jahre verlängert und mit einem neuen Foto versehen werden. Den Führerschein verlängern Sie bei Ihrer Führerscheinbehörde. unabhängig davon, in welchem EU-Staat Sie wohnen.

13. Muss ich zur Verlängerung der Fahrerlaubnis wieder nach Polen anreisen?

Nein. Sie müssen nur zu Ihrer zuständigen Führerscheinbehörde in Deutschland oder wo auch immer Sie zu diesem Zeitpunkt wohnen. Diese regelt alles Weitere mit den polnischen Behörden.

14. Welche Unterlagen benötige ich?

Ausgefüllter Fragebogen, Personalausweis oder Reisepass, Bank/EC-Karte, Krankenversichertenkarte mit dem Euro-Logo drauf. (Alle Unterlagen müssen noch mindestens 185 Tage gültig sein.)

15. Was passiert bei einer Verkehrskontrolle?

Mittlerweile hat auch der letzte Polizist in Deutschland mitbekommen, dass man mit einem EU-Führerschein in ganz Europa fahren darf, weshalb die Polizei ihnen eine angenehme Weiterfahrt wünscht, sofern Sie nicht etwas benebelt rüberkommen.

16. Wozu benötige ich die Bürgerkarte?

Mit dieser können sie in Polen eine Wohnung sowie Ihre Führerscheinprüfung anmelden. Desweiteren dürfen Sie mit der Bürgerkarte in Polen Land erwerben und geschäftlich tätig werden. Die Bürgerkarte ist vergleichbar mit der amerikanischen Greencard.

Über MPU-Umgehen.com

1. Warum sollte ich mich für MPU-Umgehen.com entscheiden?

Da wir sowohl in Deutschland als auch in Polen die seriösesten, günstigsten und ehrlichsten Anbieter darstellen. (Das sagen unsere Kunden über Uns und nicht nur wir selber, auch wenn wir der selben Meinung sind.)
Sehen Sie sich einfach bei anderen Anbietern um. Diese verstehen oft kaum Deutsch und nicht selten nimmt man es da mit den eigenen Gesetzen nicht so genau.
Natürlich würde jeder behaupten, dass er der Beste ist, aber unser Kundenzuwachs und unsere Kundenzufriedenheit gibt uns Tag für Tag Recht.

2. Wie viele Kunden hatten Sie bisher?

An die 6.000 innerhalb der letzten 7 Jahre

3. Wie hoch ist die Erfolgswahrscheinlichkeit?

99,731% aller Kunden bestehen beim ersten Versuch. Nur 37% bestehen die MPU ohne Nachschulung. Diese Daten sind sogar noch geschönt. So werden z.B. Fahrlehreranwärter in die Statistik eingerechnet, die zwar weniger als 1% aller MPU-Anwärter darstellen, jedoch eine Erfolgsquote von über 90% haben.

4. Warum bieten Sie die Ausbildung nur in Polen an?

Da wir an der Grenze zu Polen, nämlich in Berlin, wohnen, die Preise hier am günstigsten sind und die Gesetze im Gegensatz zu Tschechien ernster genommen werden.

Unterricht und Prüfung

 1. Ist die Prüfung einfacher als in Deutschland?

Für die Allermeisten trifft das zu, aber auch nur, da ja schon Praxiserfahrung vorhanden ist. Im Allgemeinen sind seit 2013 alle Führerschein-Prüfungen in der EU gleich schwer.

2. Ist der Unterricht und die Prüfung auf Deutsch oder Polnisch?

Auf Deutsch. Bei der Prüfung ist ein vereidigter Dolmetscher anwesend.

3. Bekomme ich Unterlagen für zu Hause zum Üben?

Sie bekommen eine kleines Übungsbuch sowie die Prüfungen auf CD, sodass Sie sich schon zuhause optimal vorbereiten können.

5. Ist es möglich, den Prüfer oder den Dolmetscher zu bestechen?

Vielleicht schon, aber das werden wir Ihnen bestimmt nicht empfehlen.

6. Ist der Prüfer ein Pole oder ein Deutscher?

Ein Deutsch sprechender Pole.

 

Haben Ihnen unsere FAQs gefallen? Oder haben Sie noch weitere Fragen?

Rufen Sie uns an:

0176 / 301 777 31 oder 030 / 54 85 54 61

oder füllen Sie folgendes Formular aus – Wir rufen Sie so schnell wie möglich zurück!

Name:

Telefonnummer: